Herbstliches Kürbis-Karotten Curry

Veröffentlicht 14. Dezember 2017
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 3 mittelgroße Karotten
  • 1 Paprika rot
  • 1 Zwiebel
  • 3 Esslöffel Rapsöl
  • Stück Ingwer
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • 1 Teelöffel Paprika Edelscharf Pulver
  • 1/4 Teelöffel Kreuzkümmel
  • ein paar Tropfen Tabasco (oder anderes scharfes Gewürz)
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Teelöffel Agavendicksaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Spritzer Zitronensaft
  • 2 Handvoll Cashewkerne
  • 1,5 Tasse(n) Reis
  • 3 Tasse(n) Gemüsebrühe

 

  1. Backofen auf 200 °C Ober- Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Kürbis halbieren, entkernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Mit 2 EL Öl vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf dem Backblech verteilen und im Ofen ca. 25-30 Minuten backen.
  3. 3 Tassen Gemüsebrühe aufkochen, Reis dazugeben und Hitze reduzieren. Bei geringer Temperatur ca. 15 Minuten ziehen lassen, bis der Reis gar ist und die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat, danach den Topf mit einem frischen Küchentuch (Zewa) abdecken und den Deckel drauf bis es serviert wird.
  4. Cashewkerne anrösten und Petersilie klein hacken.
  5. Zwiebel würfeln, Ingwer in kleine Stückchen schneiden. Zwiebelwürfel in restlichem Öl mit den Gewürzen 2 Minuten anrösten. Karotten und Agavendicksaft zugeben. Nach weiteren 3-4 Minuten die Paprika hinzugeben und noch etwas anbraten. Tomaten dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen und gut umrühren. Kokosmilch hinzugeben und ca. 5 weitere Minuten köcheln lassen. Kürbis mit Cashewkernen und Petersilie in das Curry geben, einen Spritzer Zitronensaft hinzugeben.
  6. Mit etwas frischer Petersilie das Curry auf den Reis geben und genießen.