Lauch-Cannelloni mit Grünkern & Tomaten

Veröffentlicht 29. Juni 2017

Zutaten für 4 Portionen

  • 100 g (rote) Zwiebel(n)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 130 g Grünkernschrot
  • 150 g Stangen Staudensellerie
  • 800-850 g Tomaten (oder zwei Dosen Tomaten gestückelt im eigenen Saft zu à 400g/ 240 g Abtropfgewicht)
  • 1-2 EL Kokosöl
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 5 EL Tomatenmark
  • 1-2 EL veganer Balsamico-Essig
  • 1 EL süßes Paprikapulver
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • 1 kl. TL Kreuzkümmel
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer aus derMühle
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • Ein Bund frischer Baslikum
  • 3 Stangen Lauch
  • 1 EL Olivenöl (zum Beträufeln des Lauchs vor dem backen

Für die Cashewcreme-Soße

  • 1 gehäufter EL helles Cashewmus (50g)
  • 2 gehäufte EL Hefefocken
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Meersalz
  • 1 kl. TL Sojasoße
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 125-135 ml Wasser oder ungesüsster Pflanzendrink

Zubereitung (ca. 45 Minuten Arbeitszeit + 25 Minuten Backzeit)

Wir beginnen bei diesem Rezept mit der Zubereitung der Cannelloni-Füllung. Dafür benutzen wir geschroteten Grünkern. Der ist nicht nur sehr gesund, sondern schmeckt auch wunderbar nussig und gibt der Füllung Biss.

Zwiebel(n) und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. 130 g Grünkernschrot in einem Sieb unter fließendem Wasser kräftig spülen. 150 g Staudensellerie waschen, die Enden kappen, längs halbieren und fein aufschneiden. 800-850 g Tomaten waschen, achteln, entkernen und fein würfeln (oder zwei Dosen gestückelte Tomaten im eigenen Saft verwenden).

In einer großen, tiefen Pfanne 1-2 EL Kokosöl erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Selleriewürfel dazu geben und 2-3 Minuten mit anbraten. Die Zutaten mit 1 TL Agavendicksaft 1-2 Minuten karamellisieren lassen. Dann 5 EL Tomatenmark dazu geben, und dieses kurz anbraten lassen. Grünkernschrot dazu geben und alle Zutaten mit 1-2 EL Balsamico-Essig ablöschen. 250ml Wasser aufgießen (wer gleich Dosentomaten verwendet, gibt etwas weniger Wasser dazu) und die Zutaten bei geringer Hitzezufuhr 5 Minuten sachte köcheln lassen. Bei Bedarf etwas Wasser nachgießen.

Nach fünf Minuten Kochzeit die gestückelten Tomaten und nochmals 100 ml Wasser dazu geben und die Soße/Füllung rund 8-10 Minuten sanft einköcheln lassen. Die Füllung/Sosse mit 1 EL süßem Paprikapulver, 1 TL scharfem Paprikapulver, 1 kl. TL Kreuzkümmel, einer Prise Meersalz, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und 1 EL Kräuter der Provence würzen. Die Füllung mit Salz abschmecken.

Eine Hand voll frisches Basilikum, waschen, trocken schütteln, hacken und dazu geben. Wenn die Soße zu stark eindickt, etwas Wasser nachgießen. Die Füllung sollte jedoch sehr dickflüssig sein, damit man sie problemlos in die Lauchstangen füllen kann.

Ah, à propos Lauchstangen: Jetzt bereiten wir die „Cannelloni“ vor. Pasta ohne Pasta sozusagen.Dafür jeweils den hellen bzw. hellgrünen Teil von 3 Lauchstangen von den restlichen Blättern abschneiden und mit dem Daumen die Schnittfläche kräftig aber auch vorsichtig eindrücken. So kann jedes Lauchstück in 2-3 Lauchrollen aufgetrennt werden. Jede Rolle kann aus 2-3 Schichten Lauch bestehen. Also die Außenseite darf dabei ein wenig überlappen, sollte jedoch auch nicht zu dick sein, sonst lässt sich die Lauchrolle später beim Essen schwer schneiden.

Dann den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Alle für den Cashewkäse angegebenen Zutaten unter Erhitzen zu einer cremigen Soße verrühren. Bei Bedarf die Soße mit noch etwas mehr Wasser oder Pflanzendrink verdünnen. Die Soße kurz vor der Verwendung später nochmals erwärmen und umrühren.

2-3 Schöpfer der Füllung (Grünkernsoße) in die Auflaufform geben, so dass der Boden gut bedeckt ist.

Dann die Lauchrollen vorsichtig mit der Füllung stopfen und nacheinander auf die Soße in der Auflaufform schichten.Zum Schluss die restliche Grünkernsoße über und neben die gefüllten Lauchstücke verteilen. Die vegane Käsesoße nochmals erwärmen, damit sie wieder schön flüssig wird und mittig darüber geben.Lauch-Cannelloni mit Basilikum-Blättchen garniert servieren. Wer möchte, kann noch etwas Olivenöl darüber träufeln und den Auflauf nochmals pfeffern.

Quelle: www.veggi.es