Afrikanischer Erdnuss Eintopf

Veröffentlicht 30. April 2020

Für 5-6 Personen

Tipp: Das Gemüse kann nach Belieben variiert werden. Der Eintopf schmeckt z.B. auch sehr gut, wenn ihr nur Süßkartoffeln, Chili sowie Lauch oder Zwiebel verwendet!

  • 3 kleine Süßkartoffeln
  • 6 Kartoffeln
  • 1 große Stange Lauch
  • 1 Möhre
  • 1 Aubergine
  • 1 Paprika
  • 1 (rote) Chili
  • 1 große Zwiebel
  • etwas Öl

Für die Sauce:

  • 5 Knoblauchzehen (alternativ: Knoblauchpulver)
  • 1 EL gehackter Ingwer (alternativ: Ingwerpulver)
  • ca. 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 3 EL Tomatenmark
  • ca. 175g Erdnussbutter (etwas mehr als 1/2 Glas) – ob crunchy oder normal ist egal
  • 1 TL Cumin
  • 1 TL Cayennepfeffer (alternativ: Chilipulver)
  • Salz

Optional/Toppings:

  • Kräuter (am besten passt Koriander)
  • gehackte (Erd-)Nüsse
  • ein paar dünne Scheibchen Frühlingszwiebeln oder Lauch

Beilage (optional):

  • Reis

Die Süßkartoffeln und Kartoffeln schälen. Lauch, Möhre, Aubergine, Paprika und Chili waschen. Alles davon in Stückchen/Scheibchen schneiden. Form und Größe ist hier natürlich nicht so wichtig.

Die Zwiebel, Chili sowie den Ingwer fein hacken. Alles gemeinsam in etwas Öl anschwitzen. Cayennepfeffer, Cumin und Tomatenmark hinzugeben. Wenn die Zwiebel glasig ist das geschnippelte Gemüse hinzugeben und für ca. 5 Minuten weiter anschwitzen. Rühren nicht vergessen.

Im Anschluss Gemüsebrühe und Erdnussbutter hinzugeben. Noch kurz weiter rühren (bis die Erdnussbutter geschmolzen ist, damit ihr am Ende nicht irgendwo am Boden des Topfes einen angebranntes Erdnussbutter Häufchen findet). Für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Nochmal mit Cumin, Cayennepfeffer und Salz abschmecken und ggf. noch mit ein paar Toppings garnieren.

Wem die Erdnuss-Schelle zu heftig ist (etwas, das in meiner Welt nicht existiert) serviert Reis dazu.

Quelle: www.veganguerilla.de