Auberginen No Meat Balls

Veröffentlicht 4. April 2019
  • 2 Auberginen
  • 3 Knoblauch
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • Optional: 1 Tasse (1 Cup) Sojagranulat
  • 3/4 trockenes Brötchen vom Vortag (evtl. etwas mehr, abhängig von der Größe der Auberginen)
  • 2 EL Haferflocken
  • 1/2 EL Merken oder andere geräucherte Chili (Pulver), alternativ 1 frische Chili
  • Prise Pfeffer
  • Salz
  • Öl
  • Dazu passt gut: Spaghetti mit Lieblings-Tomatensauce


Ergibt ca. 30 Auberginen No Meat Balls. Dies reicht – mit Nudeln oder einem großen Salat dazu – für drei bis vier hungrige Personen).

Das Rezept kann auch ohne Sojagranulat zubereitet werden. In diesem Fall erhaltet ihr in etwa 20 No Meat Balls.

Aubergine in ca. 0.5cm dicke Scheiben schneiden und diese mit Salz bestreuen. Ca. 10 Minuten warten bis die Auberginen Flüssigkeit verlieren. Überschüssiges Wasser mit einem sauberen Tuch oder Küchenpapier abtupfen. Die Scheiben umdrehen und den Vorgang wiederholen.

Die Aubergine im Anschluss in sehr dünne Scheibchen schneiden.
Währenddessen das Sojagranulat in heißem Wasser oder Gemüsebrühe einweichen. Im Anschluss gut abtropfen lassen und, wenn das Sojagranulat nicht mehr so heiß ist, das überschüssige Wasser herausdrücken.

Die Auberginen mit Zwiebeln in heißem Öl anbraten bis die Auberginen gar sind. Unbedingt ausreichend garen! Die Auberginen mit den Händen zerdrücken. Zwar kann an dieser Stelle die Masse auch mit einem Mixer oder Pürierstab teilweise püriert werden, jedoch verlieren die Auberginen Bällchen dadurch auch schnell zu viel ihrer tollen Struktur. Daher: Vorsicht mit Pürierstab oder Mixer und lieber die Hände und etwas Geduld verwenden.

Das Sojagranulat ebenfalls in heißem Öl scharf anbraten.

Brötchen vom Vortag zerbröseln. Erst einmal eine Hälfte verwenden. Je nachdem, wie groß die verwendeten Auberginen sind, ggf. etwas mehr verwenden.

Den Knoblauch fein hacken. Die Zwiebel ebenfalls in möglichst kleine Stückchen schneiden.

Alle Zutaten in die Schale zu den Auberginen geben und miteinander verkneten. Für mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Im Anschluss Bällchen formen und für ein paar Minuten in heißem Öl anbraten bis sie von allen Seiten gleichmäßig gebräunt sind.

Alternative Zubereitungsmethode: In einer gefettete Auflaufform bei 200°C für etwa 25-30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Nach ca. 15 Minuten vorsichtig wenden.

Diese passen – ganz klassisch – gut zu Nudeln mit Tomatensauce, machen sich aber ebenso wunderbar auf einem großen Salat und sind z.B. ebenfalls mit einer Sesam-Sauce sehr lecker.

Quelle: www.veganguerilla.de