Quinoa Patties

Veröffentlicht 2. Januar 2020

Für 6 Quinoa Patties

  • 1 Cup schwarzes Quinoa (ca. 180g, ungekocht)
  • 2 EL gehackte Chili
  • 1/2 oder kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Cup Kichererbsenmehl (ca. 90g), alternativ: Weizenmehl
  •  1/2 Cup Haferflocken (ca. 40g)
  • 2 EL Chia- oder Leinsamen
  • 1 kleine Möhre
  • 1 TL Smoked Paprika, alternativ: anderes Paprika Pulver
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • Öl

Quinoa kochen: So wirds richtig gemacht

Quinoa zunächst waschen. Dies ist wichtig, damit die enthaltenen Bitterstoffe (Saponine) ausgespült werden. Quinoa hierfür einfach in ein feines Sieb geben und unter kaltem oder lauwarmen Wasser gründlich abspülen.

Im Anschluss in gesalzenem Wasser (mindestens 2 Cups Wasser verwenden, also doppelt so viel wie Quinoa) kochen. Dies dauert etwa 10-20 Minuten und ist von der verwendeten Sorte Quinoa abhängig (helles Quinoa hat die kürzeste Garzeit, rotes sowie schwarzes brauchen etwas länger). Probiert einfach, ob der Quinoa schon gar ist. Quinoa sieht, wenn er gar ist, übrigens leicht glasig aus. Es reicht zum Garen des Anden-Korns übrigens, wenn das Wasser köchelt. Nach dem Kochen wieder in das feine Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Ran an die Patties!

Chili, Zwiebel und Knoblauch hacken. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Zunächst die gehackte Zwiebel glasig braten. Kurz bevor diese fertig ist den Knoblauch und Chili hinzugeben und beides kurz mit anschwitzen.

Die Möhre reiben.

Geriebene Möhre, angebratene Zutaten, Quinoa, (Kichererbsen-)Mehl, Haferflocken, Chia- oder Leinsamen sowie Gewürze in eine Schale geben. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles gut durchkneten. Für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen. Wenn euch die Masse noch nicht Burger-geeignet erscheint (zu weich oder klebrig zum Formen) noch etwas zusätzliches Mehl hinzugeben.

Vorsichtig sechs Bratlinge aus der Masse formen – zumindest dann, wenn es Burger werden sollen. Sollen die Patties nicht auf Burgern landen, könnt ihr natürlich auch Mini-Bratlinge oder auch Quinoa-Bällchen daraus formen.

Jetzt nur noch anbraten!

Erneut Öl in einer Pfanne (am besten eine große nehmen, damit ihr mehrere Patties gleichzeitig braten könnt) erhitzen. Die Quinoa Patties von jeder Seite für ein paar Minuten anbraten bis sie goldbraun sind. Am besten nur einmal wenden, das mindert das Risiko, dass ihr eure Patties beim Wenden zerstört.

Quelle: www.veganguerilla.de