Quinoa-Riesenbohnen-Salat mit Mango & Coconut-Bacon

Veröffentlicht 30. Juli 2015

Zutaten

Salat:

  • 120g QuinoaQuinoa- Riesenbohnen- Salat mit Mango & Coconut Bacon
  • 200g Wildtomaten
  • 200g bunte Riesenbohnen
  • 1 Avocado
  • 1 Mango
  • etwas Wildsalat
  • 1 kleiner Radicchio
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • “Mango-Dressing” (Kühne)
  • Optional: karamellisierte Nüsse, also Nüsschen und/oder Kerne sowie Zucker

Coconut Bacon (alternativ könnt ihr den Salat auch sehr gut z.B. mit fruchtig oder scharf marinierten und gebratenen Seitan- oder Sojastreifen toppen):

  • 1 TL Sojasauce
  • 2 TL Liquid Smoke
  • 1-2 TL Ahornsirup
  • 1-2 TL Wasser
  • Optional: 1 /2 TL Räucherpaprika
  • Optional: etwas Cayenne-Pfeffer
  • Optional: etwas Meersalz
  • etwa 50g Kokos Chips

Die Riesenbohnen für etwa 12 Stunden in Wasser einweichen. Das Wasser im Anschluss abgießen und die Bohnen in frischem Wasser für ca. 1 – 1,5 Stunden kochen.

Den Knoblauch schälen und pressen. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen. Salzen und Pfeffern. Über die fertig gekochten Bohnen geben und am besten nochmal ein paar Stunden in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank in der Knobi Marinade ziehen lassen, damit die Bohnen etwas mehr Geschmack annehmen.

Quinoa ca. 15 Minuten in ausreichend Wasser köcheln lassen, im Anschluss gut abtropfen lassen (Quinoa kann auch vorsichtig ausgedrückt werden – hauptsache er ist am Ende nicht zu wässrig!) und etwas salzen.

Radicchio, Avocado, Wildtomaten, Frühlingszwiebel sowie Mango in Stückchen schneiden.

(Optional): Etwas Zucker unter ständigem Rühren schmelzen (aufpassen, dass es nicht dunkel und bitter wird!) und die Nüsse darin karamellisieren.

Coconut Bacon:

Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Alle Zutaten für die Marinade in einem Schälchen verrühren. Die Kokos Chips (gibt es z.B. bei Alnatura) in die Marinade wälzen bis sie komplett bedeckt sind. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die marinierten Kokos Chips darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass die Chips gut verteilt sind und nicht in Haufen aufeinander kleben. Im Anschluss können die Chips direkt in den Ofen und sollten, damit sie gleichmäßig gebräunt, knusprig und vor allem nicht verbrannt wieder hinaus kommen, etwa alle 5 Minuten gewendet werden. Nach etwa 20 Minuten ist der Coconut Bacon fertig. Solltet ihr mehr herstellen, als ihr direkt verwenden wollt, kann der Coconut Bacon z.B. in einem gut verschlossenen Gefrierbeutel für ein paar Wochen aufbewahrt und später verwendet werden.

Die Salatzutaten vermengen, etwas Mango-Dressing drauf und zuletzt die Nüsschen und den Coconut Bacon drüber streuen (dieser bleibt nicht lange knusprig, wenn ihr ihn direkt in den Salat mischt).

Quelle: www.vegan-guerilla.de