Sellerie Salat mit Bier-Dressing

Veröffentlicht 18. Juli 2019

Als Beilagensalat für 3 Personen oder Hauptspeise für 1 Person

  • Stangensellerie (4 Stangen)
  • 1 große Rote Bete
  • 1 große Möhre
  • 1 Apfel
  • eine kleine Handvoll Erdnüsse, alternativ: Walnüsse

Für das Dressing

  • 125ml dunkles Bier
  • 1 TL Agavendicksaft oder Sirup
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Weinessig oder Balsamicoessig
  • 1/2 Limette
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • etwas Salz (nach Belieben)
  • etwas schwarzer Pfeffer (nach Belieben)

Das Dressing

Das Bier in ein Glas geben. Nun kommt direkt der schwierige Teil des Rezepts: Der Versuchung widerstehen es direkt zu trinken. Dies gelingt am besten, wenn du dir das in der Flasche verbleibende Bier gönnst.

Nun schnell weiter mit dem Dressing, bevor du deinen Bier-Anteil ausgeschlürft hast! Damit das für das Dressing vorgesehende Bier dich nicht mehr so anlacht (und weil ein Dressing mit Kohlensäure auch gar nicht so großartig ist) umrühren, damit die Kohlensäure raus geht. Wenn der Salat als Beilage dient, kannst du das Glas auch einfach erst einmal in eine Ecke stellen und zwischendurch einen anderen Teil deines Essens zubereiten.

Option 1: Wer mag, kann das Bier kurz in einer Pfanne mit Knoblauch und Essig aufkochen & das Dressing etwas reduzieren. So wird es intensiver, etwas dickflüssiger & der Alkohol verpufft. Die restlichen Zutaten danach hinzufügen. Aber: Trockenen Alkoholikern gebt ihr das Dressing bitte auch nicht nachdem ihr sie aufgekocht habt!

Option 2: Ohne Aufkochen die restlichen Dressing-Zutaten zum Bier geben und verrühren.

Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Der Salat

Die Rote Bete am Stück und mit Schale kochen bis sie gar ist. Im Anschluss schälen und in Stücke schneiden. Die Möhre reiben. Selleriestangen (inklusive Selleriegrün) sowie den Apfel ebenfalls in Stücke schneiden. Die Zutaten vermengen und zusammen mit dem Dressing servieren.

Der Salat macht sich gut als erfrischende Beilage im Sommer – egal ob zu Grillgut oder einen anderen Speise. Bei uns gab es dazu Ofengemüse, frittierte Maniok sowie Hummus.

Quelle: www.veganguerilla.de