Vegane Spinatlasagne

Veröffentlicht 10. November 2016

Zutaten

Für das Ragout:Vegane Spinatlasagne

100 g gefrorener Blattspinat
200 g frische Champignons
1 Zwiebel
2 mittelgroße Möhren
Olivenöl zum Anbraten
1/2 Packung Frischkäse von Simply V (auf Mandelbasis)
1/2 Packung Sojacuisine
1 EL Gemüsebrühepulver (z.B. Maggi Bio NaturPur)
1 Prise Chilipulver
Pfeffer (frisch gemahlen)
Salz

Für die Tomatensauce:

3 EL Alsan
2 EL Mehl
400 ml Passata
150 ml Sojacuisine
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer (frisch gemahlen)

zusätzlich:

6 Lasagneplatten
1 Packung Simply V Genießerscheiben natur (gut funktioniert auch veganer Käse von violife)
1 kleine eckige Auflaufform, ca. 20-30 cm

Zubereitung

Ragout:
Spinat auftauen lassen (wenn es schnell gehen muss, einfach kurz in die Mikrowelle geben), Tauwasser nicht abgießen, kann mit verwendet werden. Zwiebel und Möhren schälen, waschen  und in kleine Stück schneiden. Champignons putzen, waschen und in Scheiben schneiden.

Das Gemüse in einer beschichteten Pfanne mit dem Olivenöl anbraten und ca. 10 min auf kleiner Flamme dünsten, häufiger umrühren.

Den Spinat dazu geben und die Hitze etwas höher stellen, Sojcuisine und veganen Frischkäse einrühren und alles gut vermischen. Mit Gemüsebrühe, Chili, Salz und Pfeffer kräftig würzen und die Sauce etwas eindicken lassen.  Alles noch so ca. 5-8 min weiter köcheln lassen. Die Sauce sollte nur noch ganz leicht flüssig sein, eher etwas dicker. Mit zusätzlicher Sojacuisine ggf. wieder etwas flüssiger machen oder durch längeres köcheln weiter eindicken lassen. Das Ragout beiseite stellen.

Tomatensauce:
Alsan in einem Topf auf kleiner Flamme schmelzen, Mehl einrühren und gut mit einem Schneebesen umrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Wichtig ist, dass der Topf nicht zu heiß wird, da sonst das Alsan-Mehl-Gemisch zu braun wird, was man später schmeckt.

Sojacuisine dazugeben, Hitze hochstellen und aufkochen lassen, bis das Gemisch andickt, kräftig mit dem Schneebesen rühren.Tomatanpassata dazugeben und gut verrühren (Vorsicht, die heiße Tomatensauce blubbert ganz ordentlich). Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.  Sauce beiseite stellen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen (oder 180 Grad Umluft)

Lasagne schichten:
Wenn ihr eine beschichtete Auflaufform nehmt, dann bitte mit Backpapier auslegen, damit später beim Schneiden der Lasagne die Beschichtung nicht beschädigt wird. Ich nehme meistens eine Keramik Auflaufform, bei der dies nicht erforderlich ist.

Die Tomatensauce und das Gemüseragout für die vegane Spinatlasagne werden für jeweils 3 Schichten gebraucht, d.h. entsprechend aufteilen. Es muss sich nicht „flächendeckend“ aufgetragen werden, die Schichten mischen sich immer ein bißchen.

Als erstes Tomatensauce auf dem Boden verstreichen und etwas vom dem Gemüseragout als nächste Schicht verteilen. 3 Lasagneplatten verteilen (1. Schicht abgeschlossen) und mit Tomaten- sowie Gemüseragout bestreichen. Die restlichen Lasagneplatten auflegen (2. Schicht abgeschlossen) und jetzt noch die restliche Tomatensauce  und das Gemüseragout verteilen.Keine weiteren Lasagneplatten, sondern mit veganen Käsescheiben die 3. Schicht abschließen.

Die vegane Spinatlasagne auf mittlerer Schiene bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (oder 180 Grad Umluft) ca. 30 min backen und anschließend ca. 15 min auskühlen lassen. Danach lässt sie sich gut anschneiden. Die Lasagne lässt sich gut am Vortag vorbereiten. Dann einfach im Backofen erwärmen, und sie ist bereit zum Genießen.

Vegane Spinatlasagne –  einfach ein tolles Gericht und macht viele Personen gut satt!

Quelle: www.veganwave.de