Veganes Raclette

Veröffentlicht 29. Dezember 2019

Ihr habt noch keine Ideen für ein Silvester-Menü? Wie wäre es mit Raclette? Raclette ist schon lange den Kinderschuhen aus Kartoffeln, Käse und Fleisch entwachsen. Nicht nur Gemüse wie Zucchini, Pilze und die diversen Fleischersatzprodukte lassen sich gut im Pfännchen zubereiten, mittlerweile gibt es auch diverse vegane Käsesorten, die gut im Pfännchen zerlaufen. Darüber hinaus kann man auch aus Cashewkernen einen wunderbaren Käse selbst herstellen:

Cashew-Käse

  • 100 g Cashewnüsse
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 ml (heißes) Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf, mittelscharf
  • 1 Knoblauchzehe
  • Prise Muskatnuss

Die Cashewkerne am besten einige Stunden in Wasser einweichen. Das Wasser abgießen und die Cashewkerne in einem Mixer mit den restlichen Zutaten pürieren. Wenn es schnell gehen soll und man für das Einweichen keine Zeit hat, kann man die Cashewkerne stattdessen auch mit heißem Wasser überbrühen.

Der Käse passt nicht nur gut zum Raclette, sondern eignet sich auch hervorragend als Soße zu Nudeln und Gemüse.